Pressemeldung vom 26. Juni 2018

  Mehr Raum für die Gesundheit der Patienten


Klinikum Hanau setzt Modernisierung mit der Sanierung von sechs Pflegestationen fort
 
Ab Anfang Juli wird die Sanierung der Pflegestationen im HC-Gebäude des Klinikums Hanau fortgeführt. Die Stationen H6C bis H11C erhalten dieselbe moderne und funktionale Ausstattung sowie das freundliche Ambiente der bereits sanierten Stationen des Bettenhauses in den unteren fünf Stockwerken (H1C bis H5C).
 
Damit setzt das Klinikum die stetige Modernisierung fort. „Wir möchten allen unseren Patienten einen angenehmeren Krankenhausaufenthalt mit modernster Ausstattung ermöglichen – nicht nur im medizinischen und pflegerischen Bereich, sondern auch mit entsprechendem Ambiente“, sagt Volkmar Bölke, Geschäftsführer des Klinikums Hanau. Geplant ist, die Sanierungsarbeiten im Jahr 2021 abzuschließen. Das Team des Klinikums setzt sich dabei dafür ein, die baubedingten Beeinträchtigungen für Patienten und Besucher zu minimieren.
 
Für fußläufige Passanten wird es kleinere Einschränkungen im Mühltorweg geben. Während der Umbauzeit dient der Gehweg entlang des Klinikgeländes als Baustelleneinrichtungsfläche und wird hierfür gesperrt. Die Fußgänger werden daher auf den Gehweg der anderen Straßenseite umgeleitet.
 
Neben dem aktuellen Sanierungsplan, hat das Klinikum noch weitere Bauprojekte geplant: Der Umbau der Stationen gehört zu der unter dem Projektnamen „Klinikum 20/30“ stehenden Gesamtüberplanung des Klinikstandortes Hanau in baulich-struktureller Sicht. Geschäftsführer Volkmar Bölke sieht in dem Projekt eine wichtige zukunftsweisende Maßnahme, die der positiven wirtschaftlichen Entwicklung des Klinikums folgt. „Alle setzen sich hier für das Klinikum und die Patienten ein und identifizieren sich mit der Stadt Hanau und dem Träger. Mit der baulichen Weiterentwicklung unseres Klinikstandortes wollen wir die Versorgung unserer Bürger auf höchstem Niveau sicherstellen.“