Brustzentrum

Das Klinikum Hanau vereint alle für die Behandlung von Brustkrebs notwendigen Fachdisziplinen (inklusive Kernspintomographie, kosmetisch-plastischer Chirurgie und Strahlentherapie) unter einem Dach und ist DMP-Koordinationskrankenhaus. DMP ist die Abkürzung für Disease- Management-Programme und bezeichnet systematische Behandlungsprogrammemit hoher Qualität für chronisch Kranke. Unser Kompetenzzentrum sieht seine vordringliche Aufgabe vor allem in der ständigen Verbesserung von Früherkennung, Diagnose und Behandlung sowohl von Brustkrebs als auch von gutartigen Tumoren.

In der modernen Medizin werden bestmögliche Qualität in Diagnostik, Therapie und Pflege auch durch die Bildung von Zentren gefördert und erreicht. Deshalb arbeiten im Brustzentrum die ärztlichen Experten aus ganz unterschiedlichen Abteilungen zusammen. Sie stimmensich ab, bringen ihre unterschiedlichen Kompetenzen ein und planen die Behandlung gemeinsam. Die Patientinnen profitierten dabei von der großen Erfahrung vieler Mediziner, ihrem vielfältigen Wissen und einer übergreifenden und umfassenden Therapiestrategie, die ganz viele verschiedene Aspekte der Krankheit berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine hohe Qualität der Behandlung. Ziel und Aufgabe des Brustzentrums ist deshalb die ganzheitliche Versorgung der Patientinnen durch ein Netzwerk von Spezialisten unterschiedlicher medizinischer und pflegerischer Fachrichtungen. So können wir unseren Patientinnen die bestmögliche Behandlung und Betreuung bieten. Wir sind zertifiziert nach DIN ISO 9001:2008 und den Vorgaben der Deutscher Krebsgesellschaft (DKG) und Deutscher Gesellschaft für Senologie (DGS).

Im interdisziplinären Kolloquium verschiedener medizinischer Experten wird die eventuell notwendige medikamentöse (Hormon-, Chemo-, Immuntherapie) oder strahlentherapeutische Behandlung für jede Patientin festgelegt.

Die Broschüre unseres Brustzentrums finden Sie hier:

Broschüre Brustzentrum

 

Zentrumsleitung:
PD Dr. med. Thomas Müller 

Netzwerkkoordinator:
Roland Fricker