Leistungsspektrum 

Unsere Aufgaben und Leistungen
Die Klinik für Anästhesie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie hat viele Aufgaben. Im Folgenden stellen Wir Ihnen die Leistungsbereiche kurz vor:

 

Anästhesie

Zu unseren Aufgaben gehören

  • die Vorbereitung der Patienten auf die Narkose (so genannte Prämedikation)
  • die Durchführung aller üblichen Verfahren der Allgemein- und Regionalanästhesie
  • die kontinuierliche Überwachung der Vitalfunktionen während der Narkose
  • sowie die nachoperative Versorgung der Patienten im Aufwachraum und später im Rahmen der nachoperativen Schmerztherapie auf den Allgemeinstationen

Die überwiegende Mehrzahl größerer chirurgischer Eingriffe wird in einer so genannten Kombinationsanästhesie durchgeführt. Das bedeutet: Vollnarkose in Verbindung mit einer Regionalanästhesie (z. B. thorakale Epiduralanästhesie).
Die Durchführung moderner blutsparender Verfahren (Eigenblutspende, Cell-Saver) stellen weitere Aufgabengebiete unserer Klinik dar.
In den Operationssälen arbeiten wir mit modernen Narkosegeräten und Monitoring-Systemen (Überwachungssystem der Hirnstromkurve, Hochleistungs-Drucktransfusionssysteme, Intubations- und Therapie-Bronchoskope, Wärmesysteme etc.).

 

Intensivmedizin
Das Hauptgewicht der intensivmedizinischen Aufgaben liegt in unserer Klinik auf der Betreuung unserer Patienten nach großen Operationen. Dies gilt vor allem auch für Patienten, die beatmet werden müssen. Kritisch kranke Patienten des Schlaganfall-Zentrums (Stroke Unit) der Neurologischen Klinik werden ebenfalls versorgt.
Die Intensivstation ist dafür mit dem entsprechenden Monitoring-System und den nötigen Geräten zur invasiven und nicht-invasiven Beatmungstherapie, kontinuierlichen Blutwäsche (CVVHDF), extrakorporalen Lungenassistenz (av-ECLA/iLA), Rechtsherzkatheter, PiCCO, Bronchoskopie, Blutgasanalyse etc. ausgestattet. Das Monitoring-System ist vernetzbar und kann in ein Patienten-Daten-Management-System (PDMS) integriert werden.

 

Notfallmedizin
Derzeit beteiligt sich die Anästhesie in Zusammenarbeit mit den Kollegen der Chirurgischen Kliniken an der Besetzung eines der beiden am Haus stationierten Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF). In der Klinik selbst ist die Anästhesie für die mobile Notfalltherapie der operativen Fächer verantwortlich (Reanimationsdienst), und sie besetzt den Schockraum in der Zentralen Notaufnahme.

 

Schmerztherapie
Zu unserem Aufgabengebiet gehört wesentlich auch die Schmerztherapie nach operativen Eingriffen und rund um die Geburt. Sie hat in den vergangenen Jahren - vor allem durch den vermehrten Einsatz von Epidural- und Regionalanästhesie-Kathetern mit patientengesteuerten Pumpensystemen - eine wachsende Bedeutung erlangt.
Mitarbeiter des „Akutschmerzdienstes" führen im Haus auch Schmerzberatungen (Konsile) bei Patienten mit chronischen Schmerzsyndromen durch.