Institutdetails

Im Institut für Nuklearmedizin werden pro Jahr zirka 50.000 ambulante Untersuchungen durchgeführt. Sie betreffen vorwiegend die Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen. Auf der Therapiestation K 28 im Haus K erhalten pro Jahr zirka 300 Patienten eine Radiojodtherapie. Die Mehrzahl der Radiojodtherapien erfolgt wegen gutartiger Erkrankungen mit Überfunktion (Morbus Basedow, autonome Knoten) oder zur Struma-Verkleinerung. Darüber hinaus findet auf der Therapiestation die Nachbehandlung und Tumornachsorge bei bösartigen Schilddrüsenerkrankungen statt. Die Station verfügt über 8 Betten in zwei Doppel- und vier Einzelzimmern. Die Zimmer sind komfortabel eingerichtet und haben einen eigenen Balkon mit Blick über die Stadt und zum Spessart.