Aus- und Weiterbildungmaßnahmen

Aus- und Weiterbildungmaßnahmen für:

• Fortbildungen/Schulungen für Diätassistentinnen, Ärzte, Pflegepersonal, etc.
• Referententätigkeit
• Lehrtätigkeit (Diätschulen, Pflegefachschulen, etc.)
• Erstellen von Fachartikeln, Kolumnen, etc.


Qualifizierte Ernährungsfachkräfte als anerkannte Anbieter nach §20 und §43 SGB V
Während des stationären Aufenthaltes können Sie über den behandelten Stationsarzt eine Ernährungsberatung anfordern. Weiterhin bieten wir konsiliarische Unterstützung bei der Indikation zur künstlichen Ernährung über Sonden oder venöse Zugänge.
Weiterhin erfüllen wir die von den gesetzlichen Krankenkassen geforderten Anbieterqualifikationen für ambulante Ernährungsberatungen. Dieses Angebot steht allen Interessierten offen.
Da es sich um eine ernährungstherapeutische Beratung ( Ernährungsberatung nach § 43 SGB V) handelt, ist eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes erforderlich. In der Regel erstatten oder bezuschussen die Krankenkassen die Beratung. Sie erhalten von uns einen Kostenvoranschlag zur Klärung der Kostenübernahme. Die Termine werden individuell mit Ihnen vereinbart.
Die Abrechnung erfolgt nach Rechnungsstellung durch Barzahlung oder per Überweisung.
Auch Gesunde können eine begleitende Ernährungsberatung in Anspruch nehmen (Food-Coaching).


Praktika
Wir bieten die Möglichkeit ein Praktikum oder eine kurzzeitige Hospitation im Ernährungsteam zu absolvieren.

Verein
Die Ernährungsambulanz am Klinikum Hanau ist Mitglied im Verein Happy Skin e.V Zweck des Vereins ist die Förderung und Weiterbildung zu Neurodermitistrainern und Weiterbildung in Neuheiten, sowie Schulung von Betroffenen und Elternschulungen.