Pressemeldung vom 20. Dezember 2013

Krebspatientinnen profitieren von Spitzenmedizin


Unabhängige Experten bestätigen hohe Qualität im Brustzentrum des Klinikums Hanau

Das Brustzentrum als wichtiger Bestandteil des Tumorzentrums am Klinikum Hanau steht für eine besonders hohe medizinische Qualität und eine optimale Versorgung von Brustkrebspatientinnen. Das ist dem Brustzentrum jetzt erneut bestätigt worden. Diese Auszeichnung ist „eine ganz wichtige Orientierung für Patientinnen“, unterstreicht der Ärztliche Direktor des Klinikums Hanau, Dr. med. André Michel, „denn sie gründet auf dem Urteil unabhängiger externer Experten“.

Zertifizierungen stellen praktisch eine Art Qualitäts-TÜV dar. In bestimmten Abständen erfolgen sogenannte Überwachungsaudits nach Vorgaben und Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie (Lehre von der Brust), erläutert der Leiter des Brustzentrums Hanau-Gelnhausen, Chefarzt Privatdozent Dr. med. Thomas Müller. Er unterstreicht: „Es ist unser Ziel, die Betreuung der Krebspatientinnen optimal zu gestalten und ihnen in jeder Phase und für jeden Bereich ihrer Erkrankung eine an hohen Qualitätsmaßstäben orientierte Behandlung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu ermöglichen.“


Kern des Brustzentrums Hanau-Gelnhausen sind die Kliniken für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Hanau und in Gelnhausen, erstere als Koordinationsklinik, letztere als Kooperationsklinik. Am Standort Hanau erhalten Patientinnen eine umfassende und hochwertige Versorgung der kurzen Wege unter einem Dach. „Denn als großes Haus der Maximalversorgung können Frauen bei uns in Hanau alle Leistungen in Anspruch nehmen: Von der Diagnostik inklusive Kernspintomographie über die operative Behandlung inklusive plastischer Chirurgie (auch mit Eigengewebe) bis hin zur Strahlentherapie, betont Privatdozent Dr. Thomas Müller.  Auch Patientinnen mit Antikörper- und/oder Chemotherapie bei Wiedererkrankung werden zentral in der auf frauenspezifische Krebserkrankungen spezialisierten gynäkoonkologischen Ambulanz der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Hanau behandelt. Drei Fachärzte der Klinik haben sich bezüglich dieses Schwerpunktes spezialisiert und werden von besonders ausgebildetem Fachpflegepersonal in der Ambulanz wie auf der Station unterstützt.

Im Brustzentrum werden ca. 300 Patientinnen jährlich mit der Erstdiagnose Brustkrebs behandelt; ca. 2/3 der Patientinnen werden in Hanau operiert. „Solch hohe Patientenenzahlen sind deshalb von großer Bedeutung“, erklärt Brustfachschwester Frau Sabine Liebeck, „weil sie für eine große Erfahrung der behandelnden Ärzte mit der komplexen Erkrankung Brustkrebs stehen“. Sie sind aber zugleich auch ein Ausdruck des Vertrauens kooperierender und zuweisender Ärzte sowie der Patientinnen selbst“, ergänzt Dr. med. Christin Hoche, Brustzentrumskoordinatorin und Oberärztin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe in Hanau.