Pressemeldung vom 18. April 2018

Schnarchen – nur lästig oder schon gefährlich?


Im Arzt-Patienten-Seminar am 03.05.2018 referiert Dr. med. Tobias Schön am Klinikum Hanau über moderne Therapiemöglichkeiten von Schnarchen und Atmungsstörungen im Schlaf.

Schlafmediziner gehen davon aus, dass mehr als 50 % der Männer und ca. 30 % der Frauen von Schnarchen betroffen sind. Medizinisch auffällig ist es bei 20 % der Männer und 10 % der Frauen. Doch wie kommt es dazu? Wie riskant ist es für meine Gesundheit? Bin ich selbst gefährdet und wie kann ich dies feststellen? Schnarchen entsteht in der Regel durch eine Verengung, die zu einem Verschluss der oberen Atemwege während des Schlafs führen kann. Durch eine damit einhergehende Sauerstoffunterversorgung kann es bei   Nicht-Behandlung zu lebensbedrohlichen Langzeitfolgen wie beispielsweise Bluthochdruck, Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen. Schnarcher leiden meist auch unter massivem Schlafmangel, der durch ein unbewusstes Aufwachen zum Luftholen ausgelöst wird. So kann es im alltäglichen Leben zu starken Beeinträchtigungen kommen, etwa Sekundenschlaf am Steuer, Übermüdung etc. Über die Behandlungs- und Diagnosemöglichkeiten gibt einer der leitenden Ärzte der HNO-Gemeinschaftspraxis Hanau, Dr. med. Tobias Schön, im Arzt-Patienten-Seminar am Donnerstag, den 03. Mai 2018, ab 17.30 Uhr, Auskunft. Die Veranstaltung findet in der Aula des Gebäude P (Psychiatrie) in der Julius-Leber-Str. 2 statt.

In der Abteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten am Klinikum Hanau steht Patienten das gesamte diagnostische und organisatorische Leistungsspektrum der Maximalversorgung zur Verfügung. In dem nach modernsten Kriterien eingerichteten Operationssaal werden alle Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen sowohl ambulant als auch stationär behandelt. Die an das Klinikum Hanau angeschlossene HNO-Gemeinschaftspraxis Dres. Oldenburg/ Simic/ Kuhn/ Schoen kann dank ihres breiten Spektrums und modernster operativer Techniken fast jede Form des Schnarchens therapieren. Um eine möglichst genaue Diagnose stellen zu können, steht den Patienten ein Schlaf-Screening im Schlaflabor zur Verfügung.

„Am Klinikum Hanau ist es uns wichtig, die Bevölkerung umfassend über Gesundheitsthemen zu informieren. Deshalb veranstalten wir in regelmäßigen Abständen die Arzt-Patienten-Seminare, bei denen unsere Experten zu den unterschiedlichsten Themen referieren und auf die Fragen der Besucher eingehen können“, erklärt der Geschäftsführer des Klinikums, Volkmar Bölke. Die Informationsveranstaltungen dauern jeweils rund eineinhalb Stunden. Es ist ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen vorgesehen. Der Eintritt ist kostenfrei.