Pressemeldung vom 18. Oktober 2017

„Verdauung und Stoffwechsel im Alter“: Klinikum Hanau lädt zum Magen-Darm-Tag am 4. November ein


Schwerpunkt „Medikation im Alter“ gibt Interessierten die Möglichkeit, sich über Fortschritte, Möglichkeiten und Grenzen der Verdauungsmedizin zu informieren.

Ob Tabletten, Toastbrot oder Trauben: an ihm kommt nichts vorbei. Täglich erledigt der Darm seine Arbeit zuverlässig und nimmt alle Nährstoffe die wir gebrauchen können, aus der Nahrung auf. Erst wenn seine Funktion gestört ist, wird uns bewusst, was es heißt eine gesunde Verdauung zu haben. Gerade im Alter nehmen diese Verdauungsstörungen oft zu und die vermehrte Einnahme von Medikamenten im Alter kann zu erhöhten Neben- und Wechselwirkungen führen. Aus diesem Grund ist die Medikation im Alter einer der Schwerpunkte des diesjährigen Magen-Darm-Tags am Samstag, den 4. November, bei dem sich Interessierte auf Veranstaltungen in ganz Deutschland informieren können.

Auch die Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie unter der Leitung von Chefarzt PD Dr. med. Axel Eickhoff lädt an diesem Samstagvormittag von 9 – 12 Uhr ins Klinikum Hanau zu einer Informationsveranstaltung ein. Zusammen mit Dr. med. Karl Hubenschmid von der Internistischen Gemeinschaftspraxis Hanau geht PD Dr. med. Eickhoff auf die Fragen der Besucher ein und die beiden Internisten informieren in Vorträgen rund um das Motto „Verdauung und Stoffwechsel im Alter“. Weitere Themenschwerpunkte  des Informationstages sind die im Alter zunehmenden Beweglichkeitsstörungen des Darms, die Möglichkeiten und Grenzen der Endoskopie bei älteren Patienten sowie die Ernährungsmedizin im Alter.

„Am Klinikum Hanau ist es uns wichtig, die Bevölkerung umfassend über Gesundheitsthemen zu informieren. Deshalb organisieren wir auch außerhalb unserer regelmäßigen Arzt-Patienten-Seminare Veranstaltungen, wie jetzt am 4. November, bei denen unsere Experten referieren und auf die Fragen der Besucher eingehen können“, erklärt der Geschäftsführer des Klinikums, Volkmar Bölke. Die Veranstaltung findet im Konferenzraum in der 5. Etage des HB-Gebäudes (Neubau) statt, der Eintritt ist kostenfrei.

Die Medizinische Klinik II am Klinikum Hanau bietet ein umfassendes und qualitativ hochwertiges Diagnose- und Behandlungsspektrum auf universitärem Niveau. Behandelt werden Patienten mit allgemein-internistischen Erkrankungen, besonders des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie), der Leber (Hepatologie) und des Stoffwechsels, einschließlich Diabetes mellitus sowie mit Infektionen. „Zur exakten Diagnose von Beschwerden und um unseren Patienten stets eine passgenaue Therapie zu ermöglichen, setzen wir modernste und qualitativ hochwertige Verfahren und endoskopisches Equipment ein“, unterstreicht PD Dr. Eickhoff, der seit 2016 laut dem Magazin Focus einer der Top Mediziner für Gastroskopie ist. 

Hier nochmal die Veranstaltungsdaten zum Magen-Darm-Tag auf einen Blick:

Wann: 4. November 2017, 9 – 12 Uhr
Thema: Verdauungsstörungen und Stoffwechsel im Alter – Was Sie wissen sollten
Referenten: PD Dr. med. Axel Eickhoff, Klinikum Hanau, Dr. med. Karl Hubenschmid, IPG  Hanau
Wo: Konferenzraum H5B 115, 5. OG HB-Gebäude, Klinikum Hanau, Leimenstraße 20, 63450 Hanau

Über das Klinikum
Das Klinikum Hanau ist ein Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe und akademisches Lehrkrankenhaus der Goethe-Universität Frankfurt am Main mit zertifiziertem Ausbildungszentrum. In 13 Kliniken, drei Instituten und der zentralen Notaufnahme werden jährlich mehr als 35.000 stationäre und 64.500 ambulante Patienten versorgt. 1.800 Mitarbeiter setzen sich täglich mit moderner medizintechnischer Ausstattung für Patienten aus einem Einzugsgebiet mit 400.000 Einwohnern ein. Das Klinikum Hanau ist mit einer Vielzahl an zertifizierten Zentren diagnostisch auf hohem Niveau – darunter ein Perinatalzentrum Level 1, das die optimale Versorgung für Früh- und Neugeborene bietet. Durch das Darmzentrum, das gynäkologische Krebszentrum sowie das Brustzentrum ist es außerdem ein Haus mit onkologischem Schwerpunkt. Die zertifizierte Stroke Unit, für die optimale Versorgung von Schlaganfallpatienten und das Gefäßzentrum runden das Angebot ab. Durch das neu errichtete Adipositaszentrum erhalten auch adipöse Patienten eine speziell auf sie abgestimmte Behandlung. Das Klinikum befindet sich in öffentlicher Trägerschaft der Stadt Hanau.