Pressemeldung vom 22. Dezember 2014

Alarm im Darm: Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung durch Reizdarm & Co.


Der Darm ist eines der empfindlichsten Organe des Menschen. Und die Diagnose Reizdarm-Syndrom gehört zu den häufigsten in gastroenterologischen Praxen. Vom Reizdarm spricht man dann, wenn sich Symptome wie Blähungen, Verstopfung und Durchfall – aber auch Magenschmerzen – über einen längeren Zeitraum bemerkbar machen. Die Diagnostik des Reizdarms ist anspruchsvoll und sollte von einem erfahrenen Gastroenterologen vorgenommen werden. Im Arzt-Patienten-Seminar des Klinikums Hanau wird Privatdozent Dr. med. Axel Eickhoff auf typische Beschwerden, Krankheitsbilder und Diagnosemöglichkeiten eingehen. Er ist Chefarzt der Klinik für Gastroenterologie,
Diabetologie und Infektiologie des Klinikums Hanau. Das Arzt-Patienten-Seminar findet am Mittwoch, 7. Januar 2015, um 17.30 Uhr in der 5. Etage des HB-Gebäudes (Neubau) statt und dauert zirka eineinhalb Stunden.

Mit dem Umzug der Zentralen Endoskopie in den Neubau des Klinikums Hanau, hat die Medizinische Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Diabetologie noch einmal in modernste Technik investiert – wie es sie deutschlandweit in Kliniken nur äußerst selten gibt. Alle neuen Früherkennungsverfahren der gastroenterologischen Klinik haben gemeinsam: Sie sind schonend, verursachen praktisch keine Schmerzen, senken die Komplikationsrate, liefern detailgenaue Ergebnisse und gestalten den Ablauf der Darmuntersuchung für den Patienten deutlich komfortabler. Dazu gehören zum Beispiel das Endoskop mit „Rückspiegel“, das auch kleinste Tumoren aufspüren kann, und das sanfte Einmalendoskop, das sich geschmeidig wie eine Schlange durch den Darm windet.

Die Arzt-Patienten-Seminare des Klinikums Hanau dauern je rund eineinhalb Stunden. Es ist ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen vorgesehen. Das Programm der Arzt-Patienten-Seminare können Sie telefonisch unter der Nummer (06181) 296-3329 erfragen oder per E-Mail (kontakt@klinikum-hanau.de) kostenlos bestellen bzw. im Internet (www.klinikum-hanau.de) einsehen. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der Raumkapazität auf 50 Personen begrenzt. Der Eintritt ist kostenfrei.