Vereinbarkeit von Beruf und Leben 

Familienbewusste Ausrichtung unserer Personalpolitik ist uns ein wichtiges Anliegen. Gerade wir, als Klinikum Hanau, wissen um die Mehrfachbelastungen denen Menschen im Spagat zwischen Beruf und Familie ausgesetzt sind.

Einerseits behandeln wir diese Menschen als Patienten mit den unterschiedlichsten gesundheitlichen Beschwerden in unserem Klinikum, andererseits sehen wir unsere eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wir bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen wollen. Zufriedene Beschäftigten, die sich gemeinsam und motiviert den Herausforderungen auf dem wettbewerblichen Gesundheitsmarkt stellen, sind unsere wichtigsten Säulen für die langfristige Sicherung und Gestaltung der Zukunftsfähigkeit unseres Krankenhauses. Dabei ist uns Allen bewusst, dass wir an vielen Stellen im Klinikum bereits Angebote zur Unterstützung und zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben, in anderen Bereichen allerdings noch Vieles zu tun bleibt.

Um hier noch besser zu werden, suchen wir im Lokalen Bündnis für Familien in Hanau den Erfahrungsaustausch mit anderen Unternehmen und unserer Stadtverwaltung und leisten unseren Beitrag als erfahrener Gesundheitsdienstleister. Schließlich profitieren alle durch die regionale Vernetzung und durch die gemeinsame Gestaltung von Unterstützungsangeboten für Familien. Wir engagieren uns aus Überzeugung!

Wir möchten Sie gerne einladen sich über den aktuellen Stand unsere Angebote rund um das Theme Vereinbarkeit von Beruf und Leben zu informieren.

Aktuelles Thema: Vereinbarkeit Beruf und Pflege
„Fast jede sechste Arbeitnehmerin, fast jeder sechste Arbeitnehmer müssen Beruf und Pflege mit einander verbinden". Von diesem Vereinbarkeitsspagat betroffen sind in unserer Belegschaft statistisch gesehen rund 70 Beschäftigte betroffen. Dabei kann der Eintritt der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen kaum prognostiziert werden.
Als verantwortlicher Arbeitgeber können und wollen wir nicht an der Tatsache vorbeisehen, dass es wichtig ist, unsere qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Überlastungen und Krankheit zu schützen. Wir wollen helfen ihre Zufriedenheit, Motivation und Leistungsfähigkeit trotz der Doppelbelastung durch häusliche Pflege aufrecht zu erhalten. An diesem Punkt unterstützen wir künftig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ein spezielles Informations- und Beratungsangebot. ...lesen Sie hier weiter


A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y Z 


Altersstruktur
Das Durchschnittsalter unserer Beschäftigten liegt bei 40 Jahren, sowohl bei unseren Mitarbeiterinnen, als auch bei unseren Mitarbeitern.

   zum Seitenanfang

Altersteilzeit
Auch die Altersteilzeit ist Bestandteil unserer Angebote. Genutzt wird sie aktuell von 56 Beschäftigten. 

  zum Seitenanfang

Arbeitsabläufe
Wir führen jedes Jahre eine große Zahl von Projekten durch, die sich u.a. mit den Arbeitsabläufen und notwendigen Verbesserungen befassen. 

  zum Seitenanfang

Arbeitszeit
Als Krankenhaus bieten wir unsere Leistungen an 365 Tagen rund um die Uhr an. Dies können wir dadurch gewährleisten, dass wir eine Vielzahl von Arbeitszeitmodellen anbieten. Dazu gehören: Gleitzeit mit Kernarbeitszeit, Jahresarbeitszeit, Schichtarbeit, Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaftsdient. 

   zum Seitenanfang

Arbeitszeit en bloc
Im Rahmen von speziellen Schichtarbeitsplänen bieten wir Arbeitszeit en bloc abwechselnd mit längeren Freizeitphasen an. 

   zum Seitenanfang

Arbeitszeiterfassung
Wir verfügen über ein edv-gestützes Arbeitszeiterfassungssystem, in das der Arbeitsbeginn und das Arbeitsende durch die Beschäftigten selbst per PC eingegeben werden. In den Pflegebereichen wird der Dienstplan und die Ist-Arbeitszeiten erfasst.

Außerdem sind bei uns auch Bewerberinnen und Bewerber mit „ungeraden" und Patchwork- Berufsbiografien willkommen.

    zum Seitenanfang

Befristete Beschäftigungen
Auch bei uns gibt es befristete Beschäftigungsverhältnisse. Wir führen jedoch in aller Regel frühzeitige Gespräche zu möglichen Anschlussverträgen, um unseren Beschäftigten, aber auch uns als Unternehmen rechtzeitig Planungssicherheit und Perspektive zu geben. 

   zum Seitenanfang

Beratung und Hilfe
Unsere internen Beraterinnen und Berater bieten Unterstützung z.B. bei der Suchtberatung, beim Arbeitsschutz und bei der Arbeitssicherheit, bei Informationsbedarf für pflegende Angehörige etc. Darüber hinaus kooperieren wir mit externen Stellen und bieten z.B. in Zusammenarbeit mit unserer Berufsgenossenschaft Beratungen zum Agressionsmanagement an. 

zum Seitenanfang

Betriebsfest
In der Regel findet einmal jährlich ein Betriebsfest statt. Heirbei verköstigen wir unsere Beschäftigen mit Speisen und Getränken und nehmen uns Zeit für einander und miteinander.

   zum Seitenanfang

Betriebsversammlungen
Drei bis viermal im Jahr finden in unserem Haus Informationsveranstaltungen / Betriebsversammlungen statt. Dort informiert u.a. die Geschäftsleitung über die aktuelle Lage des Hauses, über anstehende Entwicklungen und Neuerungen und über weitere mitarbeiterrelevante Themen. 

   zum Seitenanfang

Bewerbungen
Bei der Einstellung oder Beförderungen sind bei uns allein Qualifkationen ausschlaggebend. Familiäre Aufgaben beeinflussen unsere personalpolitischen Entscheidungen nicht. Im Gegenteil, wir bemühen uns als verantwortlicher Arbeitgeber unsere Beschäftigten nach Kräften in der Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Leben zu unterstützen. 

  zum Seitenanfang

Dienstreisen
Dienstreisen werden bei uns nach vorheriger Genehmigung gemäß den tariflichen Rahmenbedingungen bearbeitet.

  zum Seitenanfang

Einstellungen
Jedes Jahr haben wir Bedarf an vielen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

  zum Seitenanfang

Elternzeit (Anzahl Beschäftigte)
Aktuell befinden sich rund 88 Beschäftigte in Elternzeit. Davon aktuell nur ein Mann.

  zum Seitenanfang

Elternzeit (Merkblatt)
Für unsere Elternzeitler bieten wir spezielle Informationen in Form von Merkblättern an.

  zum Seitenanfang

Fehlzeitenquote
Für Krankenhäuser verfügen wir über eine vergleichsweise niedrige Fehlzeitenquote. 2009 lag diese bei durchschnittlich 19%.

  zum Seitenanfang

Fort- und Weiterbildung
Wir bieten für unterschiedliche Themenbereiche und für alle Berufgruppen entweder eigene oder auch externe Fort- und Weiterbildungen an. Dabei können auch unsere Teilzeitkräfte an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen.

  zum Seitenanfang

Führungsebenen
Wir verfügen über ein flache Hierarchiestruktur. Die erste Führungsebene stellt die Geschäftsleitung mit Prokurist dar, auf der zweiten Führungsebene finden sich die Chefärzt/innen, die Geschäftsbereichsleitungen und die Stabstellenleitung. Die dritte Führungsebene wird durch Oberärzt/innen und Abteilungsleitungen gebildet.

  zum Seitenanfang

Führungskräfte
Rund 7% unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind als Führungskräfte einzstufen. Dabei beträgt der Frauenanteil in der ersten Führungsebene 50%, in der zweiten Führungsebene ca. 22% und in der dritten Führungsebene ca. 58%.

  zum Seitenanfang

Gesundheitsfördernde Maßnahmen
Als großer Dienstleister bieten wir nicht nur unseren Patienten Gesundheitsdienstleistungen sondern auch unseren Beschäftigten. So verfügen wir über einen eigenen Betriebsärztlichen Dienst, über eigene Fachkräfte für Arbeitssicherheit und über eigene Brandschutzbeauftragte. Als Leistungen für unsere Mitarbeiter/innen bieten wir z.B. Impfaktionen, Rauchentwöhnungskurse, Rückenschule, Ernährungsberatung und spezielle Beschäftigtenangebote unserer Physiotherapie.

  zum Seitenanfang

Gleichstellungsbeauftragte
Wir haben eine Gleichstellungsbeauftragte benannt.

  zum Seitenanfang

Gleitzeit
Wir bieten in speziellen Bereichen Gleitzeitarbeit an. Die Kernarbeitszeit beträgt dabei 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

  zum Seitenanfang

Hausmitteilungen
Um wirklich sicher gehen zu können, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich über wichtige Sachverhalte informieren können, bedienen wir uns neben unseren elektronischen Angeboten auch des schriftlichen Versands und Aushangs unsere Klinikintern-Hausmitteilungen an unseren schwarzen Brettern.

  zum Seitenanfang

Information und Kommunikation
Wir informieren unsere Beschäftigen in regelmäßigen Informationsveranstaltungen. Dabei informieren wir über unsere wirtschaftliche Lage, über betriebliche Veränderungen und über jährliche Besonderheiten.

   zum Seitenanfang

Internet
Unsere Homepage informiert unsere Patienten, Besucher, Zuweisende, potentielle Bewerberinnen und Bewerber und alle weiteren Interessierten über unsere Leistungen, unsere Angebote und unsere Unternehmensstruktur. Hier informieren wir ebenfalls über unsere Angebote für unsere Beschäftigten zur Vereinbarkeit von Beruf und Leben.

    zum Seitenanfang

Intranet
Unsere Intranet ist die interne Kommunikations- und Informationsplatform für alle Beschäftigten. Wir verstehen dieses Angebot als unsere Wissensdatenbank, die kontinuierlich weiterentwickelt wird. Hier sind vielfältige Informationen zu finden, auch zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Leben

  zum Seitenanfang

Jahresarbeitszeit
Im Pflegebereich bieten wir aktuell Elternzeitler/innen die Möglichkeit von Jahresarbeitszeit. Dabei kann das wöchentlichen / monatliche Arbeitsvolumen nach Absprache und unter Berücksichtigung von privaten Erfordernissen und saisonalem Bedarf variieren.

   zum Seitenanfang

Kinder am Arbeitsplatz
In Ausnahmefällen und an patientenfernen Arbeitsplätzen können in Notsituationen kurzfristig auch die eigenen Kinder mit an den Arbeitsplatz genommen werden.

 zum Seitenanfang

Kommunikation (extern)
Hauptziel unserer externen Kommunikationsaktivitäten ist der Aufbau, die Erhaltung und Gestaltung unseres Images als Krankenhauses und Dienstleistungsunternehmen mit dem Angebot „Spitzenmedizin nah am Menschen". Zu diesem Zweck richten sich unsere regelmäßigen Informationen an unsere Patienten, deren Angehörige, an niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, die Presse und Interessierte jeglicher Art. Im Rahmen der externen Unternehmenskommunikation arbeiten wir eng mit der Presseabteilung unserer Beteiligungsholding zusammen. 

 zum Seitenanfang

Kommunikation (intern)
Ziel unserer internen Kommunikationsprozesse ist die Einbindung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch relevante Informationen rund um unser Klinikum. Damit wollen wir zur Integration, zur Verbesserung der Kooperation und der Identifikation unserer Kolleginnen und Kollegen, als wesentliche Voraussetzung für Motivation, Initative und Engagement, beitragen.

 zum Seitenanfang

Kommunikationszeiten
Unsere Teams verfügen über festgelegte Kommunikationszeiten in denen offizielle Besprechungen, aber auch informelle Gespräche durchgeführt werden. Wir bemühen uns unsere Regelkommunikation so zu terminieren, dass auch unsere Teilzeitkräfte teilnehmen können.

 zum Seitenanfang

Krankheitsquote
Für Krankenhäuser verfügen wir über eine vergleichsweise niedrige Krankheitsquote. 2009 lag diese bei durchschnittlich 6%.

  zum Seitenanfang

Lokale Bündnis für Familien - Hanau
Das Klinikum Hanau ist Mitglied im Lokalen Bündnis für Familien in Hanau. Aktuell engagieren wir uns speziell in den Arbeitsgruppen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Pflege und zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Teilzeitkräfte.

Als Mitglied des lokalen Bündnisses für Familien in Hanau leisten wir aber auch unseren Beitrag für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Firmen der Region und haben deshalb intensiv an der Gestaltung der Veranstaltungsreihe „Wenn Eltern älter werden" mitgewirkt.  

   zum Seitenanfang

Lokale Bündnisse für Familien
An über 600 Standorten im gesamten Bundesgebiet gibt es Lokale Bündnisse für Familie - und immer neue kommen hinzu. Sie schaffen nachhaltige Angebote, um Familien vor Ort zu unterstützen. In Lokalen Bündnissen für Familie entstehen täglich praktische Lösungen und neue Projekte für mehr Familienfreundlichkeit. Kommunen, Unternehmen und weiter gesellschaftlich Akteure engagieren sich als Partner in Lokalen Bündnissen für Familie - und entwickeln gemeinsam Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit. Davon profitieren beide Seiten - gerade auch in Zeiten der Wirtschaftskrise.

   zum Seitenanfang

Mitarbeiter/innenzeitung
Einmal pro Quartal veröffentlichen wir unsere Mitarbeiter/innenzeitung „MainKlinikum". Hier informieren wir rund um betriebsrelevante Themen, stellen Kolleginnen und Kollegen am Arbeitsplatz vor und informieren über geplante Entwicklungen.

   zum Seitenanfang

Mitbestimmung
Die Mitbestimmung wird von unserem Betriebsrat ausgeübt. Es finden regelmäßige Erörterungsgespräche zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat statt. Außerdem arbeiten Geschäftsführung und Betriebsrat im Rahmen von Projekten in enger Abstimmung zusammen.

  zum Seitenanfang

Mobilität
Die Stadt Hanau ist die erste Kommune, die sich mit dem Thema Zeitbewußtsein für Familien beschäftigt hat. Zeitmanagement bedeutet für Mütter und Väter die tägliche Abstimmung familiärer und beruflicher Anforderungen. Das lokale Bündnis für Familie in Hanau hat diesen wichtigen Aspekt der Familienfreundlichkeit zum ersten Schwerpunkt seiner Arbeit gemacht. Gemeinsam haben die verschiedenen Akteure des Bündnisses - Unternehmen, Betriebsräte, Arbeitgeberverbände, Kirchen, Wohlfahrtsträger, Kammern, Verkehrsbetriebe und die Stadt Hanau - das Projekt "Hanau, die zeitbewusste Stadt" ins Leben gerufen. Das Projekt zielt darauf, die "Zeiten des öffentlichen Raumes", also Fahrpläne, Öffnungszeiten, Arbeitszeiten und Kinderbetreuungszeiten, auf die Tagesabläufe der Familien abzustimmen.

   zum Seitenanfang

Notfallregelung
Bei akuten Notfällen kann - in Absprache mit dem Team bzw. der Führungskraft - die Arbeit flexibel unterbrochen werden. Damit unterstützen wir u.a. unsere Beschäftigen mit Familienaufgaben.

 zum Seitenanfang

Öffentlichkeitsarbeit
Unser Bereich Öffentlichkeitsarbeit befasst sich mit den internen Strukturen und Prozessen der Unternehmenskommunikation und des Kommunikationsmanagements sowie mit allen Fragen der öffentlichen Kommunikation unseres Krankenhauses.

  zum Seitenanfang

Personalbestand
Zum Stand 2014 sind im Klinikum Hanau rund 1.800 Menschen beschäftigt.

 zum Seitenanfang

Personalessen
Wir bieten unseren Beschäftigten tägliches Personalessen in Form von Frühstück und Mittagessen an. Dafür gewähren wir Zuschüsse.

 zum Seitenanfang

Personalkauf
Beschäftigte erhalten bei uns im Personalkauf bei Arzneimitteln und bei bestimmten Lagerartikeln wie z.B. Verbandsmaterialien Preisnachlässe.

 zum Seitenanfang

Pflege naher Angehöriger - Vereinbarkeit Beruf und Pflege 
Das Bundesfamilienministerium erklärt in seiner jüngsten Untersuchung, „fast jede sechste Arbeitnehmerin, fast jeder sechste Arbeitnehmer müssen Beruf und Pflege mit einander verbinden". Von diesem Vereinbarkeitsspagat betroffen sind häufig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Alterskategorie ab 50, zum Teil auch jünger.
Im Falle unserer Belegschaft befinden sich rund 25% unserer 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Alterskategorie über 50. Davon - statistisch gesehen - sind rund 70 unserer Beschäftigte von der Vereinbarkeitsthematik betroffen. Dabei kann der Eintritt der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen kaum prognostiziert werden. Als Krankenhaus wissen wir nur zu genau, wie häufig überraschend Erkrankungen, Unfälle, Schlaganfälle oder Herzinfarkte auftreten. In all diesen Fällen gilt es für die Betroffenen sich in kürzester Zeit mit der neuen Situation auseinanderzusetzen und tragfähige Lösungen zu finden.
Als verantwortlicher Arbeitgeber können und wollen wir nicht an der Tatsache vorbeisehen, dass es wichtig ist, unsere qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Überlastungen und Krankheit zu schützen. Wir wollen helfen ihre Zufriedenheit, Motivation und Leistungsfähigkeit trotz der Doppelbelastung durch häusliche Pflege aufrecht zu erhalten. An diesem Punkt unterstützen wir künftig unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ein spezielles Informations- und Beratungsangebot. Im Intranet stellen wir unser internes Beratungsangebot vor und haben das Informationsangebot durch eine Vielzahl von hilfreichen Broschüren ergänzt. Beratungen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten wir

  • einmal in der Personalabteilung z.B. zu pflegebedingten Auszeiten und oder Teilzeitbedarfen,
  • unser Sozialdienst berät zu allen Fragen der individuellen Hilfe wie zur Sicherung der Nachsorge, zur medizinischen Rehabilitation sowie Klärung von sozialrechtlichen Angelegenheiten,
  • unsere Pflegeüberleitung unterstützt den reibungslosen Übergang von der Krankenhausbehandlung in die häusliche Pflege
  • und schließlich rundet unser Team der ambulanten Pflege das gesamte Beratungsangebot ab.

Als Mitglied des lokalen Bündnisses für Familien in Hanau leisten wir aber auch unseren Beitrag für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Firmen der Region und haben deshalb intensiv an der Gestaltung der Veranstaltungsreihe „Wenn Eltern älter werden" mitgewirkt. 

Wir freuen uns schon heute, dass möglichst viele unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von unserem Informationsangebot profitieren können.

Ihre MonikaThiex-Kreye

--------------------------------------------------------------

Informationen und Broschüren zur Vereinbarkeit Beruf und Leben:
Für die schnelle und übersichtliche Information hat die berufundfamilie eine neue Publikationsreihe im praktischen PDF-Format entwickelt. Die erste Ausgabe behandelt das Thema "Pflege":

  • Vereinbarkeit von Beruf und Pflege - ein Thema für Unternehmen? 
  • Das Pflegezeitgesetz 
  • Fragen und Antworten aus der Praxis 
  • Best Practice 
  • Weitere Publikationen rund um die Pflege

spezial Pflege

--------------------------------------------------------------

Die Publikation der berufundfamilie gGmbH mit dem Titel 'Eltern pflegen' widmet sich der Fragestellung, was Arbeitgeber tun können, wenn ihre Beschäftigten Angehörige pflegen.
Familienbewusste Personalpolitik ist in deutschen Unternehmen in den vergangenen Jahren zu einem auf breiter Linie respektierten und geförderten Anliegen geworden. Im Fokus stand dabei bislang vor allem die Balance zwischen Beruf und Elternschaft. Jetzt rücken die Beschäftigten mit zu pflegenden Angehörigen zunehmend in den Blick betrieblicher Personalpolitik. Eine steigende Zahl von Beschäftigten steht vor der Herausforderung, gleichzeitig ihre Berufstätigkeit und die Pflege bzw. Betreuung von älteren Angehörigen bewältigen zu müssen. Der Leitfaden gibt Antworten, wie Arbeitgeber auf diese besondere Herausforderung reagieren können.

für die Praxis Eltern pflegen

 

--------------------------------------------------------------

Ratgeber Pflege. Alles. Was Sie zur Pflege wissen müssen.
Der Pflege-Ratgeber bietet einen Überblick über das Pflegesystem und beantwortet die häufigsten Fragen im Zusammenhang mit der Pflege. Er soll Ihnen helfen, sich zurechtzufinden und sich zu informieren über die Möglichkeiten, die die soziale Pflegeversicherung bietet.

Pflege alles was Sie wissen müssen



--------------------------------------------------------------

Pflegen zu Hause - Ratgeber für die häusliche Pflege
Der Wunsch vieler älterer Menschen ist es, so lange wie möglich zu Hause zu bleiben. Tritt eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit auf, benötigt ein bisher selbstständiger Mensch Hilfe und Unterstützung, damit er zu Hause wohnen bleiben kann. Dieser Ratgeber soll helfen, den nicht immer einfachen Pflegealltag zu meistern. Auch wenn er eine umfangreiche Beratung oder entsprechende Pflegekurse nicht ersetzen kann, wird er Hilfestellung und zahlreiche Tipps und Informationen für verschiedene Pflegesituationen bieten.

BMG Pflegen zu Hause

 

  zum Seitenanfang

Pflegezeitgesetz
Wir gewähren unseren Beschäftigungen Freistellungen im Rahmen des Pflegezeitgesetzes. Sollte dieser Zeitraum nicht ausreichen, sind wir immer gesprächsbereit und bieten auch Sonderurlaub an.

 zum Seitenanfang

Projektgruppen
Projektförmiges Arbeiten gehört standardmäßig zu den bei uns eingesetzten Arbeitsformen. In strukturierten themengebundenen Arbeitskreisen mit Teilnehmenden aus unterschiedlichen Hierarchieebenen werden vielfältige betriebliche Themen bearbeitet.

 zum Seitenanfang

Projektmanagement
Das Projektmanagement an unserem Klinik ist die zentrale Koordinierungsstelle für Projekte im Sinne eines Mulitprojekt-Managments. Darunter ist die gleichzeitige Steuerung, Koordinierung und das Controlling von mehreren oft auch inhaltlich zusammenhängender Projekte zu verstehen. Auch in unserem Klinikum werden in unterschiedlichen Bereichen eine Vielzahl von Projekten durchgeführt. Dazu gehören Sanierungsprojekte mit den Schwerpunkten Organisation und Wirtschaftlichkeit, technische Projekte wie Umbau-, Erweiterungsbau- und Neubaumaßnahmen, IT-Projekte wie Einführung oder Erweiterung spezifischer Softwarelösungen, Qualitätsmanagement-Projekte u.v.a..
 

 zum Seitenanfang

Qualitätszirkel
Wir verfügen über ein Vielzahl von unterschiedlichen Qualitätszirkel, die sich unter anderen mit Arbeitsstrukturen und der Erarbeitung und Umsetzung von Verbesserungspotentialen beschäftigten. 

 zum Seitenanfang

Schichtarbeit
In manchen Bereichen wird in unserem Klinikum im Schichtdienst gearbeitet. Dabei kann es sich um Zwei-Schichtbetrieb oder auch um Drei-Schichtbetrieb handeln. Um eine möglichst optimale Abstimmung zwischen den privaten Bedarfen unserer Beschäftigten und unseren betrieblichen Erfordernissen zu erreichen, bieten wir mehr als 100 verschiedene Schichtarbeitsmodelle an. Aktuell arbeiten in unseren Bereichen 693 Frauen und 97 Männer im Zwei- oder Drei-Schicht-Betrieb.

 zum Seitenanfang

Sonderurlaub (außergesetzlich, unbezahlt)
Wir unterstützen unsere Beschäftigten z.B. auch durch großzügige Regelungen des Sonderurlaubs. Er wird bei uns z.b. zur Verlängerung der Elternzeit oder Familienpause zu einem anderen Zeitpunkt, zur Pflege Angehöriger, zur Fort- und Weiterbildung oder auch zu Studienzwecken in Anspruch genommen.

 zum Seitenanfang

Tag der offenen Tür
In unterschiedlichen Abständen veranstalten wir einen Tag der offenen Tür und präsentieren uns und unsere Leistungsangebote der regionalen und interessierten Öffentlichkeit.

 zum Seitenanfang

Tarifvertrag
Bei uns gilt der TVöD.

 zum Seitenanfang

Teamarbeit
Teamarbeit ist bei uns selbstverständlich. Dabei definieren wird Team als „Gemeinschaftsarbeit" bei der die einzelnen Tätigkeiten gut aufeinander abgestimmt sind. Vieles haben wir bereits erreicht, aber wir werden auch täglich noch besser.

 zum Seitenanfang

Teilzeitarbeit
Wir verfügen über eine große Vielzahl von unterschiedlichen Teilzeitarbeitsmodellen. Dabei kann der Stellenanteil oder auch die Arbeitszeitlage häufig nach persönlichen Bedarfen und in Abstimmung mit den betrieblichen Erfordernissen vereinbart werden. Viele unserer Beschäftigten arbeiten in Teilzeit um ihren familiären Verpflichtungen wie Betreuung von Kindern oder von pflegebedürftigen Angehörigen nachzukommen. Elternzeitler/innen haben bei uns auch während der Erziehungsfreistellung vielfältige Möglichkeiten der geringfügigen oder auch bis zu 30 Wochenstunden-Beschäftigung. Wiedereinsteiger/innen nach der Elternzeit bieten wir auch abgestufte Teilzeit an.

 zum Seitenanfang

Teilzeitquote
Unsere Teilzeitquote liegt bei 37%. Die meisten Teilzeitbeschäftigten sind Frauen (91%), aber auch Männer arbeiten bei uns in Teilzeit.

 zum Seitenanfang

Teilzeitquote (Führungskräfte)
Bezogen auf alle Führungsebenen verfügen wir über eine Teilzeitquote in Höhe von 14%, wobei der größte Anteil von 88% auf Frauen entfällt.

 zum Seitenanfang

Telearbeit (alternierend)
In manchen Bereichen können wir auch alternierende Telearbeit anbieten. Dabei können unsere Beschäftigten abwechselnd im Büro und auch von zu Hause arbeiten. Die Rahmenbedingungen sind in einer Betriebsvereinbarung festgelegt. Zur Kommunikation mit unseren Beschäftigten, die phasenweise von zu Hause arbeiten, ist unsere Technik-Infrastruktur mit Telefonweiterleitung, gesichertem Serverzugriff etc. ausgelegt.

 zum Seitenanfang

Unterstützung bei Wohnungssuche
Bei Bedarf unterstützen wir unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter z.B. auch bei der Wohnungssuche oder bei der Vermittlung von möblierten Interimswohnungen.

 zum Seitenanfang

Urlaubsregelungen
Bei der jährlichen Urlaubsplanung werden die familiären Bedürfnisse bevorzugt berücksichtigt.

 zum Seitenanfang

Vertretungsregelungen
In allen Bereichen existieren Vertretungsregelungen, so dass die Arbeitsfähigkeit auch dann gewährleistet ist, wenn Beschäftigte einmal (kurzfristig) den Arbeitsplatz verlassen müssen.

 zum Seitenanfang

Wunschdienstpläne
Jede/r Beschäftigte hat die Möglichkeit im Vorfeld die eigenen Wünsche für die Dienstplanperiode mitzuteilen. In Abwägung mit den betrieblichen Erfordernissen versuchen wir möglichst die Wünsche in der Planung zu berücksichtigen.

 zum Seitenanfang

Zeitkonto
Die geleisteten Arbeitszeiten werden in Form von Arbeitszeitguthaben oder -schulden erfasst.

 zum Seitenanfang

Zielvereinbarungen
Mit Führungskräfte der ersten und zweiten Führungsebene vereinbaren wir jährliche Zielvereinbarungen.

 zum Seitenanfang

Zusatzurlaub (bezahlt)
Im Rahmen der tariflichen Regelungen bieten wir bezahlten Zusatzurlaub an.